VonUnterwegsGesendet.de

Budapest Reisetipps 2011

“Budapest – das Paris des Ostens”. Man kann es sich so richtig ja gar nicht vorstellen, dass Budapest eine derart prunkvolle und vor allem wunderschöne Stadt sein soll, wenn man diesen Spruch immer wieder hört. Jeder der sich selbst von einer Budapest-Reise überzeugt hat, wird jedoch sicherlich die gleiche Meinung haben. Tatsache ist, ein Wochenend-Trip nach Budapest lohnt sich allemal. Wir haben Ende Januar 2011 ein langes Wochenende in der Hauptstadt Umgarns verbracht und waren tatsächlich restlos begeistert. Unsere Erfahrungen und natürlich, wie immer, ein paar Budapest-Reisetipps möchten wir Euch natürlich nicht vorenthalten.Mit dem Billigflieger Germanwings von Köln nach Budapest ist wirklich kein Problem. Und in knapp zwei Stunden ist man auch schon am Budapest Flughafen ca. 25 Kilometer außerhalb des Stadtkerns angekommen. Mit dem Bus fährt man zur nächsten Bahnstation, die einen dann in ca. 45 Miunten in die City bringt. Man fährt wirklich mit dem Bus über Land und durch Dörfer, so dass man tatsächlich sehen kann, dass es hier einen riesigen Unterschied zwischen den Lebensstandards in der Stadt und auf den Dörfern gibt.

Wie gesagt, wir waren Ende Januar von Freitag bis Sonntag in Budapest. Das Wetter war sehr klar und sonnig, jedoch bitter bitter kalt. Tagsüber hatten wir mit minus 5 Grad zu kämpfen und sobald die Sonne weg war sogar teilweise mit minus 12 Grad. Sehr sehr kalt.

Budapest Hotel Empfehlung

Zum Glück hatten wir ein wunderhübsches Hotel direkt an der Donau, auf der Buda-Seite am Fusse des Burgbergs. Das Designhotel Lanchid 19 kostet im Doppelzimmer ohne Frühstück 80 Euro. Das war für uns völlig in Ordnung. Von dort hatten wir einen wundervollen Blick auf die Kettenbrücke und auf die Pester Innenstadt. Vor allem nachts ist die Kettenbrücke von Budapest wundervoll beleuchtet und eignet sich damit ausgezeichnet als Fotomotiv. Weil es eben so kalt war, haben wir eigentlich immer nur 2-3 Stunden draußen ausgehalten und sind dann zum Aufwärmen entweder wieder zurück ins Hotel oder eben in eines der schönen Restaurants eingekehrt um sich mit einem heissen Kakao aufzuwärmen.

Budapest Nachtleben

Samstag Abend wollten wir natürlich auch schauen, ob das Budapester Nachtleben wirklich so vielversprechend ist wie man es überall hört. Wir holten von einigen Kellnern in unserem Lieblingsrestaurant Tom George Etterem eine Empfehlung ab und fuhren dann mit dem Taxi in einen Club direkt am Hauptbahnhof – Bahnhof Music Club. Hier konnte man auf zwei Tanzflächen ausgiebig Tanzen und Feiern. Das Publikum war gemischt, also alt und jung. Besonders auffallend waren jedoch die Budapester Mädels, die wie man hier in Deutschland sagen würde, ein wenig “nuttig” herüberkamen. Also High-Heels und kurze Röckchen gehören hier zum Standard-Outfit fürs Wochenende – egal wie kalt es draußen ist. Die Stimmung war wirklich gut und wie man das von Ungarn, Bulgarien etc. kennt die Musik überwiegend Elektro. Härter als bei uns in Deutschland.

Budapest Burgberg / Schloss

Nach einem ausgiebigen Frühstück in einem kleinen hübschen Cafe direkt neben unserem Hotel bestiegen wir den Burgberg, um das hübsche Schloss zu besichtigen. Das historische Burgviertel oben auf dem Berg bildet einen Teil des Weltkulturerbes der Stadt Budapest. Das Burgviertel von Budapest kommt ein wenig verträumt daher und lädt mit Plätzen, Cafes und jede Menge historischen Gebäuden zu einem langen Spaziergang ein. Bei klarem Himmel und Sonne genossen wir vor allem den Blick auf Pest. Wirklich ein toller Ausblick.

Budapest Reiseempfehlung

Sonntag Abend gings für uns dann auch schon wieder zurück in die Heimat. Diesmal sind wir mit dem Taxi zum Flughafen gefahren, was wesentlich schneller ging und auch nicht wirklich teuer war. Wir sagen Budapest ist sicher eine Reise wert, aber vielleicht eher im Frühling, da es im Januar trotz Sonnenscheins wirklich sehr sehr kalt war. Weiterer Reisebericht zu Budapest.

2 thoughts on “Budapest Reisetipps 2011

  1. Marc

    Wenn ich noch einen Tipp dazu geben kann, der wahrscheinlich andere Leute interessieren könnte: für Vegetarier (wie ich) ist in Budapest sehr schwierig. Ich war dort vor ca. 6 Jahren, also es kann schon sein, daß sich viel geändert hat, war auf jeden Fall sehr schwierig vegetarisches Essen zu finden. Ich habe keine Adresse zu empfehlen, seid aber bereit, die lokale Supermarket oft besuchen zu müssen 🙂
    Abgesehen davon, eine sehr schöne Stadt. Ich war 3 Tagen in Wien und 3 in Budapest und ich kann es empfehlen, da sie nicht soooo weit weg sind, die Reise macht spaß und beide Städte haben was gemeinsam, bzgl. Architektur, Stil, Geschichte…

  2. Tobias

    Hey 🙂

    Ich habe vor Kurzem deinen Reisebericht über Budapest gefunden und ich habe mich dadurch entschieden auch meinen Urlaub dort zu verbringen.
    Es war einfach fantastisch und falls du nochmal dort Urlaub machen möchtest, solltest du mal Ferienwohnung Budapest ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Tobias

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *