VonUnterwegsGesendet.de

Costa Rica Reisebericht

Der Treffpunkt der Pflanzen- und Tierwelt Willkommen im vielseitigsten Staat Mittelamerikas. Dschungel, Lagunen, aktive Vulkane, Buchten und Korallenriffe sind nur einige der Naturereignisse die Costa Rica einem Urlauber bietet. Für die meisten sind aber die gastfreundlichen Costaricaner das Highlight schlechthin und mit ihrer positiven Lebenseinstellung ziehen sie einen in den Bann dieses Landes.


Flora und Fauna in Costa Rica
Flora und Fauna kann man bei den vielseitig angebotenen sportlichen Aktivitäten wie Wandern, Reiten, Radfahren und Rafting ausführlich bewundern. Die beste Aussicht hat man beim Canopy: dabei saust man an einem Stahlseil von Baumkrone zu Baumkrone. Mit Sicherheit sieht man dabei einige Tiere, denn 220 Säugetierarten tummeln sich in diesem Staat, darunter die genügsamen Faultiere, die nachtaktiven Waschbären und auch die Buckelwale und Delfine. Die bunte Costa Rica Tierwelt wird perfektioniert durch eine noch vielfältigere Pflanzenwelt mit Kakaobäumen, Sternfruchtsträuchern und Passionsblumen. Plätze und Orte, die man sich unbedingt anschauen sollte Vulkane und Berge In welchem Urlaub hat man schon die Gelegenheit einen noch aktiven Vulkan zu bestaunen?
image

image

Arenal – der Vulkan
Costa Rica hat hier den immer noch aktiven Vulkan Arenal bei La Fortuna zu bieten. Wem diese Angelegenheit etwas zu heiß ist, kann sich nachts vom Arenal See aus dem Fluss mit knallroter Lava ansehen. Aber mindestens einen Krater sollte man sich angeschaut haben und dafür ist der Poás-Vulkan (Aufstieg nur bei guter Sicht) und der Vulkan Irazú perfekt. Letzterer ist nur mit einem Fahrzeug erreichbar. Bewegung gibt es dann wieder beim Besteigen des Berges Chirripó (3.820 m), dem höchsten Berg des Landes. Tortuguero Nationalpark   Das größte Highlight ist der Nationalpark von Tortuguero mit seiner riesigen Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Meine Empfehlung ist hier vor allem eine Bootstour durch das verschlungene Kanalsystem dieses Schutzgebietes. Aber Achtung: Wasserfeste Kleidung mitnehmen! In diesem 36 km langen Küstenabschnitt brüten Meeresschildkröten, die diesem Park auch ihren Namen gegeben haben. Vielleicht bekommt Ihr auch den Glasfrosch in einem der 11 Naturräume zu sehen. Wie der Name schon sagt, die Organe dieses Frosches schimmern durch seine Haut.
Canopy in Monteverde
image

Am Stahlseil geht es von Baum zu Baum –Nebelwald Monteverde Der Nebelwald von Monteverde steht wahrscheinlich in jedem Reiseführer, aber trotzdem ist dieses Privatreservat etwas Besonderes. Eine Fläche von nur 36 Quadratkilometern beheimatet genauso viele Pflanzen wie ganz Deutschland. Für das besondere Abenteuerfeeling muss man in die Region Monteverde. Mit dem Seilbahn- und Hängebrückensystem im Themenpark von Monteverde können die Tarzan Qualitäten unter Beweis gestellt werden. Hier wird auch das im Intro erwähnte Canopy angeboten.
Bildschöne Strände
image

Den perfekten Strand, wie man ihn von Postkarten kennt, findet Ihr im Nationalpark Manuel Antonio. Derzeit sind nur 600-800 Nationalpark Besucher gleichzeitig erlaubt um die Tier- und Pflanzenwelt zu schonen. Auch hier ist die Tierwelt einfach nur atemberaubend, zum Beispiel nisten Seevögel auf den 12 vegetationslosen Inseln des Parks. Aber Achtung: Berührt nicht die Blätter des Manzanillobaums, denn diese sind giftig. Die beste Aussicht gibt es von den Aussichtspunkten an der Steilküste der Halbinsel Punte Catedral.
Wie kommt man am besten nach Costa Rica?
Ich habe lange nach einem passenden Angebot das Internet durchforstet und kann Euch aus persönlicher Erfahrung World Insight empfehlen. Dieser Kölner Reiseveranstalter hat ortskundige Reiseleiter vor Ort und es werden nicht nur die typischen Touristenanlaufpunkte gezeigt. Die Erlebnisreise Costa Rica wird in zwei verschiedenen Varianten angeboten (15 Tage oder 22 Tage Reisedauer) und ich kann nur sagen, dass ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt habe. Viel Spaß bei Eurer Costa Rica Reise.
Von Reisebloggerin Sophia
Dieser Reisebericht wurde verfasst von Sophia Lennartz einer waschechten Kölnerin, ständig auf Reisen und für alles zu begeistern. Ihr Lebensmotto ist Carpe Diem und manchmal ist sie einfach nicht zu bremsen ;-).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *