VonUnterwegsGesendet.de

Couchsurfing vs. 9flatsCouchsurfing vs. Airbnb

Heutzutage nutzen immer mehr Reisende die Vorteile von persönlichen Übernachtungsangeboten wie zum Beispiel bei www.couchsurfing.org. Dabei stellt diese Art der Unterkunft aber nicht nur eine kostenlose Alternative zum teilweise teuren Hotel oder Hostel an, sondern hat einiges mehr zu bieten. Wer das nötige Kleingeld mitbringt und zeitlich vielleicht nicht ganz so flexibel ist, greift eher auf die Angebote von zum Beispiel www.9flats.com zurück. Aber was genau ist eigentlich der Unterschied, wie funktioniert es und welche ist die bessere Alternative?These days more and more travellers are using the advantages of personal overnight possibilities as for example on couchsurfing.org. This is not only a cheap alternative to expensive hotels and hostels, but also offers a lot more. Persons travelling with a bigger budget and being a bit less flexible might prefer the offers of homepages as AirBnB. But where exactly is the difference, how does it work and which one is the better alternative?

Einen Gewinner gibt es nicht, so viel schon einmal vorweg. Beide Plattformen bieten unterschiedliche Leistungen und ziehen damit ganz unterschiedliche Nutzer, mit unterschiedlichen Wünschen an. Aber fangen wir am Anfang an: Die Frage, die sich die meisten stellen, die von dieser relativ neuen Variante des Reisens hören: Wie funktioniert das denn überhaupt?

Couchsurfing

Ich bin inzwischen schon seit über sieben Jahren bei couchsurfing.org registriert und kann darauf nur antworten: Ganz einfach! Für jeden User gilt als erstes, ein Profil zu erstellen, dass möglichst viel über denjenigen verrät. Bei Couchsurfing geht es schließlich nicht darum, nur Geld zu sparen, sondern mit seinem Host ein gute Zeit zu haben und möglichst viel über sein Land und seine Kultur zu lernen.

Ich achte bei der Suche und durchforsten der Profile immer darauf, dass ich ähnliche Interessen, Hobbies und sonstige Gemeinsamkeiten mit meinem zukünftigen Host habe. Aber auch wenn man nicht gleich zusammen auf den nächsten Berg steigt, kommt es bei Couchsurfern selten zu einer unangenehmen Stille oder gar Langeweile, eines hat man nämlich sicherlich gemeinsam und das ist die Leidenschaft am Reisen. Und von inzwischen über 40 Begegnungen, die ich durch Couchsurfing hatte, kann ich nicht von einer negativen berichten. Im Gegenteil haben mich die Erfahrungen, die ich durch Couchsurfing machen durfte, immer bereichert und einige der Surfer, die ich kennen lernen durfte, sind inzwischen gute Freunde geworden.

Beginnen tun diese Freundschaften meistens mit einer ganz gewöhnlichen Couchsurfanfrage. Dabei sucht man nach Surfern, die in der Stadt leben und eine Couch anbieten, die man gerne bereisen möchte (wer nicht nach einer Schlafmöglichkeit sucht, kann hier übrigens auch einfach “nur” interessante Menschen für einen Kaffee, eine kleine Tour oder eine Party suchen – eine super Alternative für alle, die nicht gleich von Anfang an überzeugt von der Idee sind). Couchsurfing zeigt dann alle Profile der Hosts an, die den angegebenen Kriterien entsprechen (maximale Anzahl der Surfer, Geschlecht, Alter, Entfernung zum Wunschort usw.). Über die Profile kann man dann entscheiden, ob der Host einem sympathisch ist oder nicht. Das ergibt sich bei mir meistens schon bei der Fotoauswahl und dem Einführungstext, in dem eine kurze Beschreibung des Hosts zu finden ist. Wichtig sind aber auch die Referenzen, die von ehemaligen Surfern oder Hosts verfasst wurden und die einen guten Eindruck darstellen.

Umso mehr positive Referenzen ein Surfer hat, umso einfacher ist es natürlich, über ihn zu urteilen, dabei sollte man aber nicht vergessen, dass man neuen Surfern erst einmal die Gelegenheit geben muss, gute Referenzen zu sammeln. Ich habe schon von vielen Neulingen bei Couchsurfing gehört, die berichteten, keine positiven Rückmeldungen auf ihre Anfragen zu bekommen, weil sie noch keine Referenzen haben. Eine gute Möglichkeit Referenzen auch ohne eine Übernachtung zu bekommen, sind die verschiedenen Veranstaltungen, die von Couchsurfern organisiert werden. In fast jeder Stadt gibt es regelmäßige Couchsurfing- Meetings, die dem Austausch zwischen Locals und Reisenden dienen sollen. Sie sind eine wunderbare Gelegenheit, viel über die Stadt und die Region zu erfahren, vor allem die Geheimtipps, die man nicht im Reiseführer findet. Sucht man nach bestimmten Veranstaltungen, wie zum Beispiel Festivals, oder sportliche Events, gibt es Gruppen, in denen man nach Infos jeglicher Art suchen kann.

Viele fragen mich an dieser Stelle, was man denn davon hat und wie das ganze umsonst sein kann?! Welche Vorteile Couchsurfing gegenüber einem Hotel hat, liegen wohl auf der Hand. Hätte ich mich damals in Australien nicht bei couchsurfing.org angemeldet, hätte ich so viele wunderbare Menschen nicht kennen gelernt und mich wohl weiterhin nur wie ein üblicher Besucher gefühlt, ohne die wahren Seiten einer Stadt, einem Land und dessen Kultur kennen zu lernen.

Aber auch wenn ich nur hoste, das heißt einen Cochsurfer bei mir zu Hause aufnehme, gewinne ich dadurch viel. Immer wieder kommt dadurch ein wenig Abwechslung in den grauen Alltag und die Surfer bringen einen frischen Wind und Geschichten aus der Ferne mit. Dieses Prinzip der Gegenseitigkeit macht Couchsurfing so einmalig, deswegen ist und bleibt es auch kostenlos.

9flats

Jetzt fragt man sich sicher, warum man überhaupt auf Angebote wie 9flats.com zurück greifen sollte. Bei www.9flats.com geht es eher um eine günstige und sehr angenehme Art des Übernachtens. Wer nämlich genug von unpersönlichen Hotels hat, der findet hier eine super Alternative. Dieses Angebot spricht all diejenigen an, die vielleicht nicht die zeitliche Flexibilität mitbringen, sich nach einem Host zu richten, zum Beispiel, wenn man einen Bewerbungstermin, eine Wohnungsbesichtigung oder ein sportliches Event hat. Genau wie bei Couchsurfing muss man sich auch bei 9flats mit einem Profil registrieren und kann deine seine Wohnung, oder auch nur ein freies Zimmer, zu einen selbst fest gelegten Preis anbieten. Dabei bekommt man als Gast oft nicht nur ein einfaches Zimmer oder eine Wohnung, sondern auch eine Küche mit Grundausstattung, Garten/ Balkon und alles mit persönlicher Note. Oft kann man in Not, bei Fragen oder wenn man mal ein Bügeleisen braucht, die Vermieter ansprechen.

Auch hier gibt es Bewertungen von vorherigen Besuchern, so dass man sich einen guten Eindruck machen kann. Fazit: eine nicht nur günstige, sondern auch wirklich komfortable und bequeme Alternative zum Hotel.

Bei der Frage Couchsurfing oder 9flats kommt es wirklich darauf an, aus welchen Gründen man reist und was man möchte. Beide Plattformen bieten wunderbare Alternativen zu langweiligen Hotels. Am besten direkt ausprobieren!

Just to make clear: There is no winner or looser in this battle. Both possibilities offer different advantages and therefore target different users with different visions of their home stay. But lets begin at the very start, with the question most user ask, when they get to know about these relatively new option of travelling: How does it work?

Couchsurfing
I am using Couchsurfing.org since over seven years now and my short answer to this question is: It´s that easy!
Every new user is obligated to create a new account and profile, while login on to couchsurfing.org. This profile is supposed to offer as many information as possible about the user, as the target is not only to save money but to have a good time with the future host and to get the most out of the inter cultural exchange. When I am looking for a future host, I am always trying to catch up with somebody who has the same interests, hobbies, and obviously speaks at least one of my languages. But even if you are not going to climb the next peak together, Couchsurfers mostly have at least one thing in common, and that´s the passion of travelling. And of over 40 Couchsurfing meetings I had, I can not tell of one negative one. All the experiences I made were extremely enriching and meanwhile a few of the Couchsurfers I met became good friends I don´t want to miss any more.
These friendships mostly start with a normal Couchsurfing request. With this tool you are searching for Surfers, who live in the city or place you want to visit and offer a couch (even people who are not looking for a place to sleep, but only want to meet locals can search for people who have their status on „Coffee and Drink“ and share a beer or a good party). Couchsurfing is going to display all Surfers who fit into the selected criteria ( like maximal amount of surfers, gender, age, locality and so on). Through the profiles it is possible to choose which of the hosts might be the right one, this seems to be an easy thing, starting with the picture a person has loaded up and ends with the references, other surfers left. These references are important tools to make Couchsurfing a safe system, so surfers are obligated to fill in this evaluation.
carefully.

The more positive references a user has, the easier is it to get a good impression. This system seems to be a bit difficult for new users, who obviously don´t have any references yet. It is a good idea to join some local meetings or events to meet other surfers and get references through them. There are regular meetings in almost every bigger city, which are organised to offer an exchange between locals and travellers. This is also a good option, if you just moved into a new city and want to get to know the best insider information about the region, events, places to go and so on. Things you wouldn´t find in the best guide book.
If you are looking for special events like festivals, marathons etc. there are thousands of groups where you can find any information or even people you can join.
Many people might ask now, which advantage the host has and how is it still for free? The advantages are more than obvious. If I wouldn´t have started to couchsurf in Australia seven years ago, I would have missed out so much. I wouldn´t have met wonderful people and I would have stayed the „normal“ tourist, visiting a place, but not really getting in touch with the true sides of a city, place, the country and its culture. And even when I am „only“ hosting, which means having a Surfer at my place here in cologne, I am receiving much out of it. With the Surfer there is coming a fresh wind and stories from far away into the grey every day life. This principal of exchange makes Couchsurfing that special and free of charge.

AirBNB
Now one could ask why, if Couchsurfing is that perfect, should I choose the option of AirBNB? On these website we find rather cheap and very comfortable way of travelling. People who have enough of impersonal hotels find a perfect alternative with these websites. These options attract people who are travelling on a fix time schedule and are not able fit into a hosts dates.. For example if you´re having a business meeting or a sport event the next day, it might be difficult to arrange time with a host. Same as on Couchsurfing, the user has to register with a profile on AirBNB and can offer his flat or room for a self chosen price. As a guest you often don´t only get a flat or a room, but also a kitchen with everything you need, balcony, garden, and everything with a personal flair. If you have problems or need help, you can always ask your landlord. As on Couchsurfing you can find references of former guests, so you can get good impression. My conclusion: not only a cheap but also very comfi alternative to a hotel.

Well, as you can see, there is no better or worse. It really depends on what you want! Both websites offer wonderful alternatives to boring and expensive hotels. Don´t waste your time, create your profiles and try it out!!!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *