VonUnterwegsGesendet.de

Freiwilligenarbeit in Argentinien

Argentinien ist mit 2,8 Millionen Quadratkilometern Gesamtfläche nicht nur der zweitgrößte Staat Südamerikas, sondern auch ein Land voller Gegensätzen und verschiedener Facetten. Es lassen sich zahlreiche unterschiedliche Lebensräume finden: die argentinischen Anden mit schneebedeckten Bergen und Vulkanen, die berühmten Iguazú-Wasserfälle sowie tropische Regenwälder und ausgedehnte Pampalandschaften. Im Gegensatz dazu steht das pulsierende Leben in der europäisch geprägten Metropole Buenos Aires.
Wirtschaftlich gehört Argentinien zu den stärksten Ländern Lateinamerikas, dennoch erlebte die Bevölkerung 2001 eine schwere Wirtschaftskrise, die auch heute noch Einfluss auf das dortige Leben hat. Trotz der Bemühungen der Regierung, die Lage zu stabilisieren, gibt es überall im Land enorme soziale Unterschiede. Um die Situation zu verbessern, wird die Hilfe von engagierten Volunteers dringend benötigt.
Freiwilligenarbeit in ArgentinienSoziale Projekte in Argentinien
Es gibt zahlreiche soziale Projekte, welche durch Freiwilligenarbeit unterstützt werden können. Besonders wichtig ist die Hilfe für Straßenkinder. Vor allem auf dem Land müssen die Kinder schon früh mithelfen und zum Lebensunterhalt der Familie beitragen. Oft können sie keine Schule besuchen, haben wenig oder keine medizinische Versorgung erfahren und besitzen keine richtige Kleidung. Hier ist der Einsatz von freiwilligen Helfern gefragt. Zu ihren Aufgaben gehören die Unterstützung bei sozialen Projekten, das Zubereiten von Mahlzeiten für die Kinder sowie Mithilfe bei der PR-Arbeit.
Auch Bildung spielt im Zuge der Freiwilligenarbeit eine große Rolle. Neben Workshops für Handarbeit und Hausaufgabenhilfe, sollen die Kinder auch Englisch lernen. Volunteers bringen den Kindern die Sprache bei und unterstützen die Einheimischen bei der Organisation weiterer Workshops.
Spanisch ist Pflicht
Was jedoch unbedingt beachtet werden sollte ist, dass viele Argentinier gar kein oder nur sehr wenig Englisch sprechen. Deshalb bietet es sich für zukünftige Volunteers an, vor dem Einsatz im Projekt einen Sprachkurs zu besuchen. Denn hier lernt man neben Spanisch auch noch die Gewohnheiten und Sitten des Landes kennen. Oft erfolgt die Unterbringung während eines solchen Kurses in einer Gastfamilie. So haben freiwillige Helfer die Möglichkeit, den argentinischen Alltag hautnah und authentisch mitzuerleben. Das macht den Start in das Projekt leichter und ist außerdem eine einzigartige kulturelle Erfahrung.
Freiwilligenarbeit in Argentinien
Verschiedene Möglichkeiten für Freiwilligenarbeit in Argentinien und zahlreichen anderen Ländern bietet die Bonner Austauschorganisation Stepin. Mehr Informationen dazu gibt es auf www.stepin.de/freiwilligenarbeit/.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *