VonUnterwegsGesendet.de

Google Analytics Alternative

Aufgrund der bekannten und viel diskutierten Datenschutz-Problematik bei der Verwendung von Google Analytics habe ich mich mal um Alternativen bemüht. Vor allem interessiert bin ich an einem Open Source Tool, welches auf einem eigenen Server betrieben werden kann. So lässt man nicht alle Daten bei Google ab und gibt auch aus SEO-Sicht nicht alle Verbindungen zwischen diversen Projekten direkt preis. Schnell kam ich auf die quelloffene Analytics-Software Piwik. Runterladen, ab auf den Webserver damit und schon kann es losgehen. Ähnlich simpel wie das Aufsetzen eines WordPress-Blogs.

Was genau mache ich mit Piwik:

  • Tracking mehrerer Projekte
  • Traffic checken zur Laufzeit – ohne Verzögerung!
  • Keywords checken
  • Mit API-Calls lassen die Daten auch in externen Anwendungen anzeigen – sehr interessant

Performance-mäßig habe ich auf keinem der Projekte bislang ein Problem feststellen können. Der Einsatz mit dem WordPress Super Cache Plugin funktioniert übrigens auch problemlos.

Fazit:

Nach nun 2 Monaten bin ich sehr zufrieden mit Piwik. Für die üblichen Tracking-Geschickten ist das Tool absolut zu empfehlen. Ca. jeden Monat gibt es ein Update von der Community, welches sich einfach einspielen lässt.

5 thoughts on “Google Analytics Alternative

  1. Ormus

    Hallo,

    Ich habe auch Piwik seit etwa einem halben Jahr im Einsatz und bin sehr zufrieden. Nur der Datenbankbedarf stört mich etwas, nach den paar Monaten sind schon 60MB an Archiven aufgelaufen…

  2. Sven

    60MB an Daten gehen doch – der wird sicherlich die Rohdaten aufheben – was sicher auch sinnvoll ist.

    Wie “Live” kann man die Daten eigentlich einsehen? Ich würde gern Trends etc. schnell erkennen – bei Peaks schnell sehen woher die vielen User gerade kommen.

  3. Pingback: Tweets vom March 8th | von-unterwegs-gesendet

  4. Hendrik Lennarz Post author

    @Sven:
    Die Daten sind wirklich live. Das bedeutet, Du kannst Peaks und Trends sehr schnell erkennen. Da ließ google Analytics ja in letzter Zeit wirklich zu Wünschen übrig. Für derartige Zwecke ist auch der Einsatz der API empfehlenswert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *