VonUnterwegsGesendet.de

Haruru Fall: Neuseeland

Seit einigen Tagen bin Ich nun schon in Paihia am Bay of Island. Das Wetter zog mir bis jetzt immer einen Strich durch die Rechnung. Am Cape Reinga war es echt schön wie man im letzten Bericht ja gut lesen konnte. Es sind viele Deutsche hier, was Ich immer noch nicht so ganz fassen kann. Ich denke man muss sich langsam mit dem Gedanken anfreunden das hier einfach viele Touristen unterwegs sind. Seit tagen gehts mir Körperlich etwas schlecht und hoffe sehr das es langsam mal besser wird. Am Frühstückstisch lerne Ich Leoni und Markus, 2 deutsche sehr nette Reisende kennen. Die beiden sind erst seit kurzen in Neuseeland. Sie können mir jedoch einen guten Tipp für den Tag geben.

Wandertag mit Grippenanschlag

Eine Wanderung zu dem Haruru Fall. ( Ca 8 Km) . Ein Wasserfall der etwas außerhalb von Paihia ist.  Nach einiger Zeit überlegen hatte Ich mich dann entschlossen diese Tour zu machen. Ein Paar Sachen gepackt für den Weg dorthin. Um 15:00 Uhr geht es dann los. Erstmal durch ganz Paihia bis man den richtigen Weg aus dem Ort gefunden hat. An einer großen Bucht vorbei mit schönem Blick aufs Meer. Nach einiger zeit und ca. 2 km, hatte Ich den Eingang in das Waldstück das mich zu dem Wasserfall bringen sollte gefunden.

Der Track

haruru fall Tracking TourEs ist eine ruhige und entspannte Stimmung, genau das was Ich zurzeit brauchte. Inzwischen war Ich mitten im Wald und man hörte nur die Vögel zwitschern und eine leichte Brise Wind. In dem Wald wuchs auch Neuseelands Markenzeichen der Silberfarn. Wenn die ersten Knospen oder eher gesagt Sprösslinge wachsen an der Pflanze, fressen die Opossums diese oft ab. Der Nachteil ist das sie dadurch nicht weiter wächst. Opossums sind übrigens Neuseelands meist gejagtes Tier. Es gibt zu viele davon und deshalb sind sie zur Jagd freigegeben. An manchen Stellen sind Löcher in den Büschen so das man ein wenig den Fluss sieht der an der unteren Seite entlang fließt. In dem ganzen Gebiet sollten sich Kiwis also der Vogel aufhalten, leider ist das Tier Nachtaktiv und Ich habe keinen zu Gesicht bekommen. Nach einer etwas längeren Weile erreichte Ich eine Brücke die über den Fluss ging. Am anderen Ende der Brücke begann ein etwas eigenartigeres Gebiet. Es sah aus wie eine Moorlandschaft. Aus dem Boden wuchsen Stachelartige, Spießförmige Pflanzen. Sah sehr beeindruckend aus, Ein langer Steg führte durch das ganze Gebiet. Lieber jetzt nicht runterfallen! Nun war Ich an einem Punkt angekommen wo es nach links und rechts ging. Wo längs? Mein Gefühl sagte links. Das tat Ich dann auch. Der Weg wurde enger und enger, die Pflanzen schöner und Bunter. Der Boden war ziemlich matschig von den letzten Tagen Regen. Trotz alldem behielt Ich stehts ein Lächeln im Gesicht. Schließlich soll das hier alles mein großes Abenteuer werden! Ein Boot mit Touristen fuhr auf dem Fluss entlang. An einer kleinen Lichtung machte Ich eine Rast, die Menschen auf dem Boot riefen laut: Oh da ein Kiwi zu mir! Kurze Zeit danach wurden sie auf englisch verbessert: No, thats a German guy! Sehr lustig als dann alle lachten. Naja weiter gehts.

Der Haruru Fall

Haruru Fall NeuseelandIn Hoffnung noch einen Kiwi Vogel zu sehen stolzzierte Ich weiter durch den irgendwie nicht endenden Wald. Mein Gefühl sagte mir die ganze Zeit das Ich Wasser höre. Jedoch war nirgends etwas zu sehen. Nach einer gefühlten weiteren halben Stunde konnte Ich ihn endlich sehen, tief durchatmend setzte Ich mich auf einen Felsen direkt am Wasserfall und beobachtete die Schönheit und den Glanz des Wassers. Ein Paar Bilder mussten sein. 8 Km können echt lange sein, wenn man durch Stock und Stein wandert. Für den Rückweg wählte Ich die Straße. Einen Moment warten und jemand nahm mich mit seinem Auto bis nach Paihia mit. Ca 2,5 Std hin und zurück 10 Minuten. Das war mein Tagesausflug für Heute. Wer Lust hat und auch etwas Geduld, der sollte diese Tour machen. Das Ergebnis lohnt sich aufjeden Fall schon!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *