VonUnterwegsGesendet.de

Mit dem Bus durch Neuseeland

Raus aus den Federn! Es geht los! Ich hatte mich dafür entschieden die Bustour mit Stray zu buchen. Stray hatte mir angeboten einen ganzen Tag eine Probetour mit zu machen. Die Chance ergriff Ich natürlich sofort. Am nächsten Tag erschien ich rechtzeitig um 9.30 Uhr an der Haltestelle, wo Sie mich dann mit nahmen. Die Tour versprach einen kleinen Einblick in das ganze Programm das bei denen so alltäglich abläuft.

Alles einsteigen bitte! Auckland von allen Seiten.

Unser Gruppenleiter (Chucky) erklärte während der Fahrt einiges über die Stadt und das Land. Erster Halt der Sky Tower, Neuseelands höchstes Gebäude. Er erklärt etwas dazu und kurz danach startete er ein Spiel mit einer Münze. Der Gewinner der Gruppe bekam einen Gratis Sprung vom Sky Tower. Ich war es nicht! Die ersten Bilder waren im Kasten. Weiter ging es in Richtung Hafen, Schiffe gucken und Delphin Tour wurde etwas schmackhaft gemacht. Nach dem kurzen Stop ging es auch schon weiter, raus aus der Stadt. Ein kleines Randgebiet von wo man einen Traumhaften Panoramablick auf die Stadt hatte. Das Wetter spielte zum Glück mit. Nach ca 15 Minuten und einem Gruppenfoto ging es in Richtung Museum, dort gingen wir aber nicht rein. Ein kleinen Waldstück das in der Nähe lag war das nächste Ziel. Wir liefen dort hinein und Chucky erzählte was über die Natur und die Bäume Neuseelands. Die gute Luft genossen hieß es weiter, ein kleiner Snack war angesagt.

Snack und Bier

Wir suchten einen Pub auf, wo man uns eine kleine angepasste Karte reichte. Dazu ein Gratis Bier oder Softgetränk. Ich wählte Nachos ( Spicy) . Leider war die Zeit sehr knapp, das Bier mit einem Zug verschlungen und das Essen verdrückt.

Harbour Bridge- Bungy Jump

Nächstes Ziel die Harbour Bridge, dort bekamen wir die Chance auf einen vergünstigten Bungy Jump. Keiner traute sich aus der Gruppe. Zuerst bekamen wir alle einen Bauhelm und einen Sicherheitsgurt um. Im Zwischenelement der Brücke wurden wir an der Seite eigneklinkt. So konnte man entspannt im Entenmarsch die Brücke überqueren. Der Wind heftig und der Blick nach unter tief und nass. Kurz vor Ende kam eine Kabine, aus der man springt wenn Lust auf einen Bungy Jump hatte. Ein anderes Mädchen zeigte uns einen Sprung, nicht schlecht! Alle man zurück und Sachen ablegen.

Bin dabei Stray!

Die Tour nahm langsam sein Ende. Ich war mit den Gedanken beschäftig ob Ich es buche oder nicht. Als wir das Stadtzentrum erreichten, war Ich dann endlich fest entschlossen die Tour zu buchen. Auf zum Büro meiner Organisation, über die das ganze lief. Ich wählte den Everywere pass, damit kann man das ganze Land um reisen und das so oft man will und wann man will. Klang super!(920,00$ kostete der Spaß) . Bezahlung mir Kreditkarte ist hier das Beste. Zurück im Hostel, erstmal Sachen packen. Ich hatte mich für die Weiterreise am nächsten Tag eingebucht. Nächster Trip ist Bay of Island ( Paihia) im Norden Neuseelands. Endlich eine Entscheidung getroffen und das Thema Autokauf war abgehakt. Schnell noch ein kleiner Einkauf für die Weiterfahrt besorgt und vorbereitet.

Das Nachtleben

Am Abend mal ein wenig im Nachtleben Aucklands umgeschaut, einige Bars waren aufzufinden. Ich landete mit ein Paar anderen im Nomads Fat Camel. Das hatte eine Bar in der an dem Abend Spiele veranstaltet wurden, Gewinn war ein Buspass. Leider nicht von Stray! Die Spiele waren alle etwas gewöhnungsbedürftig, Eis Wettessen (mit viel blauen Farbstoff der auf den Zähnen blieb). Gewonnen haben wir leider nicht.. Am späten Abend war Ich dann auch gut ausgepowert und wollte nur noch zu Bett. Ich verabschiedete mich von allen, da wir uns nun erstmal eine lange Zeit nicht mehr wiedersehen. Natürlich wird man sich irgendwann wiedertreffen!! Morgen heißt es früh hoch, es geht weiter!! Abfahrtsplan ist 7.30 Uhr. Meine erste Gegend die Ich unbedingt sehen wollte. Bay of Island ich komme! Mein Fazit für dem Tag: Wer überlegt  mit dem Bus zu reisen, sollte auf jedenfall die Probetouren mitmachen, kosten nichts und man bekommt einen kleinen Einblick.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *