VonUnterwegsGesendet.de

Mit Twitter Traffic Schaufeln

Twitter ist in aller Munde. Die Anwenderzahl steigt rapide an. Nutzergruppen gibt es auch wie Sand am Meer, wobei die meisten noch gar nicht wissen welcher Nutzergruppe sie wohl angehören. Was bringt Twitter also?

  • Reputation
  • Networking
  • Aufmerksamkeit
  • Aktuelle News (Tech, Marketing, Nachrichten, Empfehlungen, ..)
  • Ohne Ende Traffic
  • Kundenbindung
  • Website Publishing
  • Feedback zu Diensten und Apps
Website Traffic erhöhen mit Twitter

Website Traffic erhöhen mit Twitter

Wie bereits in meinem letzten Post über Twitter-Spam beschrieben, steigt die Zahl der Twitter-Spammer ebenfalls rapide an. Besonders im Fokus steht dabei natürlich eine möglichst hohe Anzahl an Twitter-Followern zu gewinnen. Hat man einmal die 1.000 Follower-Marke überschritten lassen sich diese problemlos mit eigenen Links zu schütten. Das Spannende ist sogar, dass einige der Follower die Links Retweeten, kommentieren und dementsprechend so den berühmten Schneeballeffekt auslösen können. Natürlich nur, wenn die Links auch wirklich “echte gute” Links waren und nicht spammiges Affiliate-Zeugs..(das lässt sich ja auf der Website immernoch platzieren, wenn man unbedingt möchte). Klar ist, dass wohl jeder “professionelle” Twitterer, der neuen Content seiner Website oder seines Blogs brav über Twitter verbreitet zusätzlichen Traffic generieren kann. Was gegenteiliges habe ich zumindest noch nicht gehört und würde in meinen Augen auch kein Sinn machen.

Im Folgenden möchte ich kurz ein paar Möglichkeiten aufzählen, wie man Follower gewinnen kann, um diese direkt oder indirekt auf seine Seite zu schieben.

Wie komme ich an mehr Follower? (nett)

  • Folge interessanten Leuten zu Deinen Themen aus der Twitter-Suche
  • Folge Promis, da diese immer einen erhöhten Klickeffekt haben
  • Das Gleiche gilt für Unternehmenschefs oder Experten (Friendly Neighbourhood)
  • Konferenzen besuchen und fleißig den Hashtag benutzen
  • Falls man mal nicht auf der Konferenz sein kann, lässt es sich das Geschehen natürlich per Twitterwall leicht mitverfolgen und mittweeten.
  • Retweete interessante Updates
  • Kommentiere interessante Updates
  • Erwähne @Freunde, @Kollegen und upcoming Services, denn Du wirst dann auch entsprechend erwähnt
  • Nutze die nearby-Funktion, bspw. mit Tweety auf dem iPhone.
  • Stelle Fragen, so kommen Diskussion auf
  • Folge neuen Twitterern (Follower < 20), denn Sie folgen Dir auf jeden Fall
  • Nutze Tweet-Rank, um zu sehen welche Art Deiner Tweets Follower anzieht und abstößt
  • Mit einem Follow bekommt der Andere eine Mail und followed Dir sehr wahrscheinlich zurück!
  • Nutze Twitter Tools, denn dort wird man häufiger gefeatured
  • Trage Dein Twitter-Profil in Social Networks ein, vielleicht sogar Deine Updates, falls nicht zuviele
  • Poste Updates zu den Trends in der Twitter-Search
  • Bilde eine Accounts um ganz spezielle Zielgruppen zu bündeln.

Wie komme ich an mehr Follower? (nicht nett)

  • Mißbrauche die Twittera-API (Great Tutorials zur Twitter-API gibts bei SM), um Leuten automatisch zu folgen (bei nicht personenbezogenene Accounts ist die Anzahl der Friends ziemlich egal). So kann man beispielsweise neue Apps schnell mal publizieren.
  • Follow jemandem und unfollow direkt wieder (geht auch mit Hilfe der Twitter-API), merkt in der Regel kein Mensch!
  • Retweete Posts aus den Twitter-Trends automatisch per Twitter-API
  • Retweete Posts und ersetze den Link mit Deinem Link. Vorsicht hier gehen Dir bestimmt einige Follower verloren.

Ich möchte hier nochmal ganz klar betonen, dass dies nicht im Sinne der Community ist. SEOs, Agenturen und findige Programmierer nutzen diese Konzepte aber schon länger, um Twitter-Accounts (nicht die eigenen, sondern irgendwelche) aufzublähen. Die Frage ist imho, ob das wirklich böse (black) ist. Die Twitter-API erlaubt es nun einmal. Oder ist man selbst nur der Doofe, der dieses Vorgehen aus ethisch moralischen Gründen nicht macht und sich mit niedrigen Trafficzahlen rumschlägt. Ich halte auf jeden Fall bislang mit meinem Twitter-Account “lennarz” davon Abstand, da ich dort auch fleißig mitlese und mir meine Friendsliste nicht versauen will.

Was haltet Ihr davon, wie steht Ihr zu diesen Dingen? Hab ich irgendwelche Möglichkeiten vergessen, vermutlich einige 😉 Bitte um Kommentare!

11 thoughts on “Mit Twitter Traffic Schaufeln

  1. Jörg

    Diese Liste gibt genau das wieder, was ich an Twitter NICHT mag: Leute die krampfhaft auf der Suche nach Followern sind und ihren Twitter-Account nur dazu nutzen möglichst viel “Publikum” zu haben.
    Jemandem den Tipp zu geben zu followen und direkt wieder zu ent-followen (weil’s ja i.d.R. eh keiner merkt) finde ich ziemlich armselig.
    Vollkommen überflüssig was du hier zusammengetragen hast.

  2. @lennarz

    @yoerk Hier gehts nicht um verstanden oder nicht verstanden. Die Frage ist, warum Twitter das nicht verhindert.

    Ich denke durch derartige Listen sensibilisiert man die Leute, damit sie nicht blind jedem followen. Früher oder später wird das nämlich die Regel sein, solang Twitter da keinen Riegel vorschiebt. Und außerdem halte ich es keineswegs für überflüssig gängige Methoden aufzulisten, ob diese jetzt sauber oder dreckig sind.
    Übrigens habe ich zu anfangs die Liste der verschiedenen Twitter-Nutzen gebracht, um darzustellen, dass es für verschiedenste Zielgruppen interessant sein kann. Wenn Du Twitter als reine Community verstehst, ist das ok für Dich. Andere denken da weiter.

  3. Pingback: SMO mit Twitter als Hot Topic auf der SEOCAMPIXX | von.unterwegs.gesendet

  4. Pingback: Twitter als neue Suchmaschine | von.unterwegs.gesendet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *