VonUnterwegsGesendet.de

Mobile Games: iOS gegen Android

Kanpp 8 Millionen der deutschen mobilen Gamer sind bereit für mobile Spiele oder entsprechend in den mobilen Spielen für Ingame-Sales oder sonstige virtuelle Inhalte Geld zu zahlen. Interessant ist dabei ganz sicher der Aspekt, dass die iPhone-, iPad-Gamer mit dem Betriebssystem iOS etwa 8mal soviel Geld für die Games ausgeben wie die mobileen Gamer mit dem mobilen Google-Betriebssystem Android. Es kommt aber noch schlimmer – denn obwohl von allen 23,5 Millionen mobilen Spielern etwa nur 8 Millionen ein iPad oder einen iPad zum Zocken nutzen, wurden im März 2012 etwa 89 Prozent der Umsätze dennoch mit Apple-Devices erzielt. Die 11 Prozent, welche dann noch auf den Google Play-Store verfallen sind da wirklich nur noch Peanuts.
Apple-Jünger anders als die Android-Gamer
Sind die Apple-Fans, denn so unterschiedlich zu den Android-Nutzern? Haben die Leute, die sich ein “teures” iPhone kaufen auch eher die Kohle um auch im Appstore Apps einzukaufen, im Gegensatz zu den “günstigeren” Android-Inhabern? Oder liegt es daran, dass der Android-User es einfach eher gewohnt ist für Apps und Games eher nicht zu bezahlen?


Umsatz steigt, alles wird gut
Gut für alle Spielehersteller ist jedoch, dass seit letztem Jahr der Umsatz der mobilen Spiele im gesamten um etwa 29 Prozent gestiegen ist. Das lässt sicherlich auch für die Android-Spiele Entwickler hoffen. So hat zum Beispiel auch die Einführung der Tablets den Spiele-Umsatz in den Umsatz mal gerade so eben verdoppelt. (Quelle) Was denkt Ihr, zahlt Ihr auch für mobile Games?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *