VonUnterwegsGesendet.de

Montezuma: Pazifikküste Costa Rica

Nachdem wir mit dem Shuttle aus La Fortuna in Puntarenas am Hafen angekommen waren, stellten wir ziemlich schnell fest, dass wir die Fähre (kostet keine 2 $) nach Parquera um 10 Minuten verpasst hatten. In 3 Stunden um 14 Uhr ging die nächste, ok. In der Mittagssonne mussten wir also warten. Ich weiss nicht wie oft ich in dem Mini-Supermarkt am Port Getränke, Eis oder Chips gekauft habe. Endlich 14 Uhr, da wir auch in Costa Rica Osterferien haben ist die Fähre, obwohl schon ziemlich gross, gerammelt voll. Und an das Alkoholverbot über Ostern (nicht trinken und auch nicht verkaufen) hält sich auf der Fähre niemand. Die Costa Ricaner scheinen in Urlaubsstimmung.

Von Parquera nach Montezuma
image

Nach gut einer Stunde sind wir dann endlich auf der Halbinsel Nicoya. Es sind mindestens 40 Grad hier an der Pazifikküste Costa Ricas und alles sieht enorm vertrocknet aus im Vergleich zu Puerto Viejo oder erst recht La Fortuna. An der Anlegestelle wartet schon ein alter Bus, der für 5$ 2 Stunden nach Montezuma fährt. Wir teilen für 50$ mit einer Amerikanerin aus San Francisco ein Taxi. In einer guten Stunde über einen elendig staubigen Schotterweg kommen wir endlich nach Montezuma an die Pazifikküste von Costa Rica.
Montezuma Hotel
Da wir genau während des Osterwochenendes in Montezuma sind, ist es extrem schwierig eine Unterkunft zu finden. Für die erste Nacht hatten wir schon im voraus eine Cabin im Los Mangos gebucht. Schöne Hütte direkt am Hang, mit Gemeinschtspool und ca. 5 min. zu Fuss bis in die Mitte des Dörfchens. – Die Anlage ist extrem staubig – wie aber alles hier in Montezuma. Der letzte Regen scheint Jahre zurückzuliegen. Die Hütte kostet 90$ pro Nacht – aber da alles voll ist haben wir keine andere Wahl. Die weiteren beiden Nächte steigen wir im Hotel Pacifico direkt in der Mitte ab. Sauberes Zimmer mit privatem Bad – alles sauber und ok. 40$ pro Nacht sind ein schnapp hier in Montezuma während der Osterferien.

image

STRAND IN Montezuma


Montezuma Todos
Der Strand von Montezuma ist ganz hübsch und recht gross. Es geht sehr steil ins Wasser so dass es schon ordebtliche Wellen und Strömung geben kann. Weil Ostern ist, campen unzählige Costa Ricaner in dem Waldstreifen am Strand. Stört aber nicht weiter. Abends werden hier die Lagerfeuer angefackelt und bei Sambamusik, Rum und viel Wheat bei klarem Sternenhimmel gechillt. Das ist schon lässig und extrem entspannend.
image

image
Neben den Strandparties gibt es bei Montezuma noch einen Wasserfall. Einfach die bucklige Strasse Richtung Süden laufen. Hinter der Brücke gehts dann am Bach bzw. Flussverlauf rein Richtung Wasserfall. Festes Schuhwerk, statt Flip-Flops bitte. Nach ca. 20 Minuten – je nach Wasserstand – kommt man zum Montezuma Wasserfall. Eine wunderschöne Schwimmlagune mit kleinen Fischen und einem gut 20 Meter hohen Wasserfall.

image

Montezuma Wasserfall


Woow – das ist hübsch. Die Locals – unter 60 Kilo – klettern was das Zeug und springen ins Wasser. Wir müssen uns leider wegen Unbeweglichkeit, Vernunft und 88 Kilo mit dem kleinen 5-Meter Fels begnügen. Macht trotzdem Bock. Super schön.
Santa Teresa und Mal Pais
Der Lonely Planet schreibt man solle sich auch unbedingt Santa Teresa und Mal Pais auf der andere Seite des untersten Landzipfels von Nicoya anschauen. Wie wir feststellen mussten sind die beiden Surfer-Orte allerdings nur eine ewig lange mega-staubige Strasse mit Hostels und Restaurants. Der Strand hingegen ist super schön und lang und mit grossen Surferwellen ausgestattet. Montezuma war für uns auf jeden Fall die bessere Entscheidung.
Von Montezuma nach Nicaragua
image

Grenze Costa Rica nach Nicaragua


Per Shuttle – 70$ pro Nase – kann man sich zur Grenze nach Penhas Blancas bringen lassen. Dauert gut 5 Stunden und ist wegen der schlechten Strasse vor allem im Süden noch nicht unbedingt ein Genuss. Die günstigere, aber längere Alternative ist sich wieder mit der Fähre nach Puntarenas bringen zu lassen und dort einfach in den Ticabus oder den Nicaexpress Richtung Nicaragua zu nehmen. Nach 7 Stunden kommen wir dann endlich in San Juan del Sur an der Pazifikküste Nicaraguas an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *