VonUnterwegsGesendet.de

Pom Pom Island auf Borneo

Von Semporna gehts direkt zum Geburtstag-Feiern 3 Tage auf die Trauminsel Pom Pom Island: Am nächsten Morgen finden wir uns gegen 08:00 Uhr am Hafen von Semporna ein. Unser Schnellboot, ist, im Gegensatz zu den sonstigen Booten, die wir bis dahin kennengelernt haben, absoluter Luxus (gepolsterste Sitze etc.). Und so genießen wir die ca. 1 stündige Fahrt in Richtung „Pom Pom Island“. Das Wasser ist durchgehend einfach nur absolut klar und blau, so dass man nicht weiß, ob man die anderen hübschen Inseln bestaunen soll, an denen wir gefühlt vorbei fliegen oder ob man dann lieber wieder nur runter ins Meer guckt, um ohne Schnorchel oder Taucherausrüstung, wahnsinns Korallen, Schildkröten etc. zu bewundern.
Angekommen auf Pom Pom Island
Seesterne auf Pom Pom IslandNach einer Stunde, sehen wir dann eine grün bewachsen, kleine Insel, die von Puderzucker, weißen Strand umgeben ist. Das türkis-blaue Meer, rundet dieses Bild vollkommen ab und unser Herz geht auf. Wir sind tatsächlich die nächste drei Tage im Paradies zum Gebeurtstag-Feiern. Das Schnellboot hält an einem langen, sehr hübchen Holzsteg, der von einer bunten Blumenvielfalt gesäumt ist. Von diesem Holzsteg zweigt ein weiterer Holzsteg ab, an dem sich einige sehr tolle Wasserbungalows befinden. Am Holzsteg werden wir vom Resortleiter, einem Holländer, sehr herzlich in Empfang genommen. Während wir den Holzsteg in Richtung Insel entschlendern, muss ich alle paar Meter stehen bleiben, da man vom Steg eine wahnsinns Sicht ins Meer hat, und man neben Blaupunktrochen, Skorpionfischen u.a. auch Schildkröten bewundern kann. Der Resortleiter erklärt uns, dass es einige Riesen-Schildkröten gibt, die am Vormittag und frühen Mittag in der Nähe des Steges „frühstücken“ und deswegen würde das Schnorcheln in diesem Bereich meistens vollkommen ausreichen, da man mindestens die selbe Fischvielfalt und Farbenvielfalt geboten bekommt, wie bei einem richtigen Tauchgang.
Lion Fish auf Pom Pom Island in BorneoKaum zu glauben, aber wir sehen dass alles bereits ohne Taucherbrille und würden am liebsten vor Freunde ne Runde auf dem Holzsteg auf und ab hüpfen. Tja und was soll ich sagen, auch der Rest der Insel ist nicht zu verachten. Im Haupthaus (ein großes offenes, rundes Holzrondel), werden wir mit einem leckeren, frischen Fruchtcocktail begrüßt, bevor wir dann zu unserem Strand-Bungalow gebracht werden. Unsere „Strandhütte“ ist wunderschön eingerichtet und hat eine riesige Terrasse, mit Aussendusche, kleinem Privatstrand und Hängematte. Den restlichen Tag, machen wir nicht anderes, als in unserer riesigen, türkisfarbenden Badewanne zu sitzen, und uns an bunten Seesternen zu erfreuen und Fotos zu machen, die schon auf dem Display alle einen Platz in Leinwandformat im Wohnzimmer verdient haben. Zwischen durch entschließen wir uns, den Bauch vollzuschlagen, denn an Essen mangelt es auf Pom Pom tatsächlich nicht und alles was wir aufgetischt bekommen ist unglaublich köstlich!
Der Sternenhimmel
Pom Pom Island in MalaysiaAm Abend genießen, wir Pom Pom mit leckerem Wein, einem tollen Sternenhimmel, dem Meer vor unserer Terrassentür in unserer Hängematte. Um 00:00 Uhr feiern wir dementsprechend entspannt in meinen Geburtstag rein und gönnen uns dann noch eine leckere Flasche kühlen Sekt, um gebührend anzustoßen. Aufgeregt, wie ein kleines Kind, packe ich meine Geschenke aus, die meine Mädels heimlich in unserem Rucksack verstaut haben. Ich muss schon sagen, ich könnte mich daran gewöhnen, meinen Geburtstag in dieser Umgebung zu feiern. Schade nur, dass unserer Freunde gerade nicht dabei sind, da unserer Terrasse und der Strandabschnitt, sich hervorragend für eine „kleine“ Strandparty eignen würden.;-)
Am nächsten Tag entschließen wir uns, direkt nach dem Frühstück, die Schnorchel einzupacken und die Insel zu erkunden. Bis zum Nachmittag kommen wir allerdings nicht weit, da wir so damit beschäftigt sind, das Meer und das vorgelagert Riff am Holzsteg abzutauchen und entdecken ständig neue tolle Fische und Korallen, so dass wir uns echt wundern müssen, wie schnell der Tag im Paradies vergangen ist. Nachdem wir uns dann Nachmittags mal wieder den Bauch vollgeschlagen haben, starten wir unseren Inselrundgang (man kann die Insel tatsächlich in 1,5 Stunden locker umrunden). Auch die restliche Insel ist traumhaft schön und verdammt so wunderbar ruhig. Wir begegnen tatsächlich nur einem anderen Paar, und die umrunden die Insel gerade mit einem Kajak.
Resort auf pom Pom Island
Am Abend werde wir zum Abendessen mit einem wundervoll geschmückten Geburtstagstisch, einem Geburtstagsständchen des Personals und einer unglaublich leckeren Geburtstagstorte überrascht. Und ich dachte schon, dass ich dieses Jahr keine Geburtstagskerzen auspusten müsste….Am nächsten Tag, denken wir kurz darüber nach, einen Tauchgang von Pom Pom Island aus zu buchen, entscheiden uns aber dagegen, da der Tauchgang super teuer ist und wir doch lieber einen Tagestripp von Semporna aus machen wollen, der wesentlich günstiger ist.
Am späten Nachmittag heisst es dann Abschied nehmen und wir fliegen samt Speedboot wieder zurück in Richtung Semporna. Ich muss schon sagen, dass ich gut und gerne noch den ein oder anderen Tag hätte im Paradies verbringen können…aber das lässt unsere Reisekasse beim besten Willen nicht zu und unserer restliche Reiseroute auch nicht.
Blick aus dem WaterbungalowFazit: Die Hochzeitsinsel Pom Pom Island hat seinen Namen absolut verdient. Die Insel, das Resort und auch das Personal, einfach unschlagbar. Was vielleicht noch interessant ist, das Resort verfügt über eine Wasseraufbereitungsanlage. D.h. das Regenwasser, Duschwasser etc. wird komplett gereinigt und fließt sauber wieder in die Wasserversorgung. Ich war echt beeindruckt von dieser Anlage und finde, dass allein deswegen, die Insel und das Resort noch einen weiteren Pluspunkt verdient haben ;-).
Zurück zum Leitartikel Reisebericht Borneo…

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *