VonUnterwegsGesendet.de

Preise in Neuseeland (Auckland)

Nach einer anstrengenden Nacht heißt es wieder früh hoch, man will ja was sehen und schaffen. Meinen Jetlag habe Ich immer noch nicht ganz überwunden. Der Körper braucht wohl doch einige Zeit um sich an die neue Zeit und Luft zu gewöhnen, schließlich hat man eben mal einen Tag überflogen. Für heute hatte Ich mal geplant etwas nach guten Tipps und günstigen Preisen ausschau zu halten. Sicher für jeden das interessanteste Thema. Ich werde mal nach und nach erzählen welche guten Wege es dafür gibt. Gerade wenn man neu ist in der Stadt oder eher gesagt im Land ist alles was man sieht und jeder neue Eindruck was ganz besonderes. Man will doch am liebsten gleich alles aufeinmal ausprobieren! Hier mal Bungee jumping, da mal was essen, hier was trinken, einen tollen großen Einkauf, Party oder shopping. Da kommt schnell mal eine hohe Summe zu Stande die sich dann nicht mehr überblicken lässt. Also heißt es mit Vorsicht genießen, man ist schließlich nicht nur eine Woche im Land.

Der liebe Einkauf

Fangen wir an mit dem Einkaufen. Der Einkauf ist natürlich das wichtigste aber auch nicht ungefährlich für das Portemonnaie auf Dauer. Es gibt verschiedene Einkaufsketten in ganz Neuseeland. Countdown und Pack n Save sind die preiswertesten. Diese bieten viele Sparangebote wenn man mehrere Artikel auf einmal kauft, da die meisten Neuseeländer weiter außerhalb der Stadt leben. Also erste Grundregel: Größere Varianten von Produkten ist immer günstiger oder Sparpakete wie Kauf 5 und du zahlst nur 2. Für Backpacker ohne Auto ist das nicht immer von Vorteil, da man nicht viel Platz zum verstauen hat. Man muss natürlich auch darauf achten das man Produkte wählt die lange halten. Obst und Gemüse ist nur Saisonabhängig günstig. Da lieber informieren. Aufschnittprodukte wie Käse, Salami, Schinken ist teuer. Bei Käse empfiehlt es sich 1 Kg zu kaufen und vielleicht ein Käsemesser da der nur im Block verkauft wird. Auch bei Müsli muss eher zur sehr günstigen Variante gewählt werden! Fleisch und Fisch Produkte müssen im Auge behalten werden da diese manchmal ganz günstig im Angebot sind. Normalpreise leider ziemlich unbezahlbar. Das beste was man machen kann, ist immer versuchen mit anderen zu essen, in Gruppen essen spart eine riesen Menge Geld und man bekommt auch mal was anderes als immer nur Nudeln, Reis, Brot oder Bohnen aus der Dose 😉 . Bei einer kleinen Gruppe ist man dann schnell mal für 2-5$ super satt.

Fastfood/Takeaway/Restaurant

Wenn es ums essen gehen geht: Die fastfood Palette ist groß gespickt im Land der Kiwis. Restaurants und Backwaren Läden an jeder Ecke. Mc. Donnalds ist zum Beispiel verhältnismäßig teuer. In Deutschland 1 Euro Burger, in Neuseeland 2,40$. Da kann man dann gerne mal verzichten. Pizza Hut und Dominos Pizza sind hier der Renner. Für 5 $ bekommt man dort eine Pizza. Subway ist wirklich an jeder Ecke oder in jedem Supermarkt. Ab 5$ ist man da dabei. Asia food ab 8$. Die Backwaren Läden sind ziemlich teuer, da bekommt man aber auch sehr leckere Sachen. Unter 4$ geht da leider aber so gut wie nichts. Restaurants lassen sich dann schon so gut wie von alleine erklären. Fish and Chips mit Glück mal für 6$ der Rest beginnt dann ab 10$-50$. Mahlzeit! Dann gibt es ja noch die geliebten Coffee shops. Der Kaffee ist Top in Neuseeland, doch kostet leider auch seinen stolzen Preis. Ab 3,20 $ ist man da dabei, für einen großen dann schon 5,50$. Ich kann selten auf Kaffee verzichten und das ist dann wohl mein Luxus den ich mir gönne hier.

D@S Internet

Nun zum Internet! In ganz Neuseeland gibt es so gut wie keine Flats wie man das von zu Hause kennt. Nur Daten Volumen die meistens dann auch bezahlt werden müssen. Zum Beispiel kauft man einen Kaffee und bekommt dafür eine halbe oder Stunde Internet dazu. Die Hostels bieten in den häufigsten Fällen Internet an aber auch nicht for free. Die so genannten Provider/ Anbieter bieten verschiedene Tarife. Je mehr man nimmt desto ? Genau billiger! 3 GB 50$ zum Beispiel. Das Beste jedoch was man machen kann ist eine Bücherei/Library aufzusuchen. Die bieten so gut wie immer Internet kostenlos an. Manchmal ein bestimmtes Volumen manchmal nicht.

Übernachtungen/Unterkunft

Zu den Übernachtungen: Wie Ich schon im letzten Bericht erwähnte ist es das günstigste wenn man längere Zeit bucht, sprich eine Woche z.B 115 $, anstatt jeden Tag 20-28 $ für eine Nacht. Das rechnet sich dann auf alle Fälle.

Autokauf/Miete

Beim Autokauf gibt es verschiedene Varianten: Die eine wäre sich ein Auto auf dem Automarkt zu kaufen und das Auto unbedingt danach für 100 $ zu checken. Ist es Wert! Die haben hier meist nicht unter 200.000 Km runter. Die andere Variante ist es sich ein Auto im Internet von anderen Backpackern zu kaufen. Trademe ist eine Seite wie ebay nur in NZ. Da gelten die selben Regeln beim Kauf. Die andere Variante wäre eins zu mieten. Für eine kurze Zeit von 3-4 Monaten ist das okay und es rechnet sich sogar. Alles was darüber geht ist nicht sinnvoll. Bei dem Kauf sollte man auf keinen Fall an den falschen Ecken und Kanten sparen, da schnell mal was passiert und das Auto leicht mal Schaden nimmt. Preise liegen bei 1000$-unendlich. So das was erstmal wieder von mir!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *