VonUnterwegsGesendet.de

Pulau Tioman Reisebericht

Nachdem wir leider wieder von der hübschesten aller Inseln Pom Pom Island nach zwei Tagen wegen akutem Geldmangel wieder runter mussten, mieteten wir uns in Semporna in Hotel direkt am Hafen (City Inn Semporna Borneo) ein. War ganz ok und hatte auch nen Pool. Ziel war es am nächsten Tag auf Sipadan Tauchen zu gehen. Anschließend ab auf malayische Festland nach Kuala Lumpur um von dort auch direkt mit dem Propeller Flugzeug auf die kleine Insel Pulau Tiamon an der Süd-Ostküste von Malaysia zu fliegen. Soweit der Plan.
Subang Flughafen Kuala Lumpur
Die Umsetzung des Plans gestaltete sich schwieriger als eigentlich gedacht. Denn wir kamen leider erst so spät (halb 3 nachts) auf dem Kuala Lumpur International Airport an, dass wir es nicht mehr für lohnenswert erachtet haben, ein Hotel zu nehmen. Denn der Propeller-Flieger (Turboprop) nach Tiamoon ging nicht vom International Airport in Tiamon, sondern von einem ganz anderen alten Airport (Subang – Sultan Abdul Aziz Shah Airport) am anderen Ende der Stadt. Sehr ärgerlich, aber gut dass wir das noch herausbekommen hatten. Da unser Flieger schon morgens sehr früh losging entschieden wir mit dem Taxi zu dem kleinen Airpotr zu fahren und dort ein paar Stunden zu schlafen. Nach einer guten halben Stunde angekommen, mussten wir leider feststellen, dass der Flughafen schon geschlossen hatte. Also nun das Motto vom Luxus-Pur auf Pom Pom Island hinzu draußen vorm Flughafen übernachten. Wir machten es uns also im Mc Donalds neben dem Fliughafen gemütlich. Es klappte alles und wir flogen am nächsten morgen auf unsere letzte Insel Pulau Tiamon.
Flug nach Pulau Tiamon
Pulau Tiamon StrandEine aufregende kleine Propeller-Maschine – das ist man nicht gewohnt. Aber es hat wieder funktioniert. Der Landeanfllug auf Tiamon war besonders spektakulär, da man die den Mini-Mini-Flughafen vom Meer aus schon sehen konnte inklusive der gefühlt 500 Meter langen Landebahn, die mal schnell in den Fels gehauen war – so schien es zumindest. Gelandet und 2 Minuten später stand man auch schon in einem kleinen Flugfhafen-Häusschen und konnte den Reise-Rucksack aus dem Anhänger friemeln. irgendwie sympathisch.
Selang Beach in Tiamon
An der Touri-Info bekamen wir eine kleine Übersicht, an welchen Stränden man alles unterkommen kann. Wir entschieden uns für den Selang Beach und fuhren auch direkt mit dem Taxi-Boot 20 Minuten rüber. Eine besonders schöne Bootsfahrt, da die Insel dicht bewaldet ist und der Morgennebel noch über den Bäumen und dem Meer lag – sehr hübsch.
Am Selang Beach angekommen waren wir ein wenig entäuscht, da das jetzt nicht der erhoffte Traumstrand gewesen ist. Die ganze Bucht ist bebaut und in der Mitte am Strand stand ein großes Betonhaus, dessen Zweck ich die ganzen 4 Tage nicht ermitteln konnte.
Nun denn wir suchten uns die beste Unterkunft ganz an der rechten Seite der Bucht mit einem eigenen Bungalow auf einer Anhöhe aus. Ca. 50 Euro die Nacht. Von hier hat man einen wunderbaren Blick über das Meer.
Tauchen auf Pulau Tiamon
Am nächsten Tag wollten wir ja einen weiteren Tauchtrip machen. Die Tauchschule in der Mitte der Bucht machte einen ganz guten Eindruck und wir meldeten uns für einen Ganztages-Trip an. Der Trip wurde wieder mit einem größeren Tauchboot durchgeführt mit ca. 20 Teilnehmern – ok ganz schln viel aber das Boot war groß genug. Wir hatten zwei Tauchgänge. Beim ersten hatten wir leider relativ schlechte Sicht und ganz gut Strömung. Der zweite war dafür umso besser mit toller Sicht und jeder Menge Unterwasser-Vieh.
Nach dem Tauchtrip kam es dann zu einem absoluten Höhepunkt unserer Reise. Wir tranken noch ein Bier in der Tauchschule und blätterten die schönen Fischbücher durch. So lernten wir unsere neuen holländischen Freunde Marith und Jerker aus Amsterdam kennen. Wir tranken noch eins und noch eins und noch eins und verabredeten uns dann für einen Clubbing Abend in Kuala Lumpur, was auch der nächste Stop von den biden war. Die beiden waren nun schun zweimal bei uns in Köln zum Karneval und man kann sagen wir sind in Tiamon Freunde geworden 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *