VonUnterwegsGesendet.de

San Juan del Sur: Nicaragua

Von der Grenze Costa Rica-Nicaragua ist es kein Problem die Weiterfahrt nach San Juan del Sur zu organisieren. Noch beim Check-In (Stempel abholen) labern einen schon die Taxifahrer an. Wir hatten ja zufällig beim Rast machen mit dem Shuttle unsere beiden Norweger Magnus und Ask wiedergetroffen – die Jungs vom Segeltrip. Zu viert schnappten wir uns für insgesamt 30$ ein Taxi nach San Juan del Sur. Knapp 45 Minuten dauert das Ganze.


San Juan del Sur Hotel
image
Weil wir nicht genau wussten wann wir von Montezuma letztendlich ankommen, hatten wir uns im Vorfeld für das Resort Mango Rosa ein wenig ausserhalb der Stadt entschieden. Für 99$ die Nacht bekamen wir ein Upgrade für ein riesiges Haus mit 2 Schlafzimmern, Küche und allem was das Herz begehrt – einfach Hammer. Der Pool und die Bar/Restaurant ebenfalls sehr entspannt. Das Personal ist ebenfalls sehr nett und die Küche spitzenmässig. Wir bleiben hier insgesamt 4 Tage und geniessen mal ein bisschen Luxus. Aber man bekommt in Nicaragua offensichtlich viel geboten. Das Resort liegt nur 2km vom Surfstrand Playa Maderas entfernt – eine Horror-Strasse zwar, aber das Shuttle gehört zum Service.
Surfen am Playa Maderas
image

Woow, was eine megamässige Surfbucht. Hinten knallen die 2-Meter Tubes runter und die Surfer fliegen nur so über die Wellen und vorn kann man ganz beliebig die zweite Welle nehmen und das Weisswasser surfen. Für jedes Surflevel findet man hier was. Boards gibts für 10$ zum Ausleihen. Die beiden Bar/Restaurants machen super Local Food – empfehlen kann ich die Veggie-Nachos – reicht für 2 in der Surfpause. Surfen wird immer besser, auch wenn man sich noch meilenweit von den dicken Brechern draussen entfernt fühlt.
Geht man Strand nach Norden weiter kmmt ein kleines süsses Hostel ‘Mathilda” direkt am Strand. Dort geht man ca. 200m einen kleinen Weg rein, biegt links ab und kommt an einen riesigen einsamen Schwimmstrand. Grandioses Wasser und herrlicher Sand – hier lässt es sich aushalten.
Yoga und Horsebackriding

image

Unser Ressort bietet zudem Yoga-Stunden und Horsebackriding an. Da wir ja ein busschen Zeit mitgebracht haben, probierten wir beides aus. YOGA am Dienstag morgen war sehr effektiv und dennoch entspannend – 10$ für 1,5 Stunden. Hat sich gelohnt und sollte man definitiv öfters machen. Nachmittags gings dann zum 3-stündigen Ausritt über die Hügel und Strände von San Juan del Sur.
San Juan del Sur Party
Da unser Resort ja gut 15 Minuten ausserhalb des Ortes lag, machten wir uns nur einen Abend auf in die City. Wir hatten Begleitung von einem sehr netten britischen Paar aus London Gerrith und Nina. Wir aßen direkt am Strand eine gute Pizza und gingen danach direkt gegenüber zur Livemusik-Kneipe. Eine sehr coole Band und bester Nica-Libre ever. Um zwei Uhr suchten wir dann ein Taxi. Gar nicht so einfach da die Taxifahrer sicht entweder weigerten, weil der Weg nachts zu gefährlich sei oder aber selbst einen gefährlichen Eindruck machten. Nun denn wir habens dann letztendlich doch geschafft.
Auf zur Isla Ometepe
Am nächsten morgen ging es dann schon wieder weiter mit dem Reisen. Irgendwie schade, da ich die entspannten Tage im Honeymoon-Apt. ganz nett fand.
Mit dem Shuttle-Taxi für 30$ nach San George direkt am riesigen und dunklen Lake Nicaragua. Um 12.30 Uhr geht die Fähre zur Vulkaninsel Isla Ometepe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *