VonUnterwegsGesendet.de

Tulum Reisebericht: Paradiesisch…

Nach gut 2,5 Stunden sind wir mit dem ADO-Reisebus von Cancun endlich in Tulum angekommen. Die Fahrt war übrigens völlig unproblematisch, da der Bus nicht einmal halb voll war. Im Lonely Planet steht, Tulum sei mittlerweile nur noch eine Highway-Stadt mit einer grossen verstaubten Strasse und Bars und Motels. Wir finden es nicht so schlimm. Wir haben noch keine Unterkunft in Tulum und bereiten den Taxifahrer darauf vor uns an den Strand fahren zu müssen, wo die ganzen Ressorts mit den Beach-Cabanas stehen. Tripadvisor hatte uns schon vorgewarnt, die schönen Cabanas direkt am Strand kosten 80$ aufwärts pro Nacht.
Nach gut 2,5 Stunden sind wir mit dem ADO-Reisebus von Cancun endlich in Tulum angekommen. Die Fahrt war übrigens völlig unproblematisch, da der Bus nicht einmal halb voll war. Im Lonely Planet steht, Tulum sei mittlerweile nur noch eine Highway-Stadt mit einer grossen verstaubten Strasse und Bars und Motels. Wir finden es nicht so schlimm. Wir haben noch keine Unterkunft in Tulum und bereiten den Taxifahrer darauf vor uns an den Strand fahren zu müssen, wo die ganzen Ressorts mit den Beach-Cabanas stehen. Tripadvisor hatte uns schon vorgewarnt, die schönen Cabanas direkt am Strand kosten 80$ aufwärts pro Nacht.

Tulum Beachfront Cabana
Satte 1,5 Stunden muss der Taxifahrer uns zwischen den Unterkünften hin und her fahren, letztendlich für 15$ – Taxifahren ist hier nicht so teurer. Das Coco Tulum und Hemmingway (die beiden Luxus-Cabanas mit den besten Tripadvisor Bewertungen) konnten mit tollen Hütten mit Beachview glänzen, aber auch mit stolzen Preisen über 150$ plus 14% Taxes. Ähnliches gilt für das Papaya Project, das für eine Cabana zwar sowas von direkt am Beach (dunkel und alt) und ohne Bad/Klo satte 98$ plus Taxes verlangt. Das geht nun wirklich nicht. Preis-Leistung ungenügend. Das Diamente K nur kurz vor den Maya-Ruinen gelegen, von einem dürren Tom Selleck alias Magnum2 betrieben, ist günstiger aber die Hütten sind relativ schäbig und sehr dunkel.
Hotel Tulum: Posadon del Sol
Letztendlich entschliessen wir uns dort wo es an der Strasse auch ein paar Bars und Restaurants gab, zu pausieren und den Taxifahrer zu bezahlen. Das erste Hotel hat eine Beachbar – perfekt dachten wir. Der kleine Strand ein Traum. Nebenan sehen wir riesige
image

Balkone mit Hängematten. Wir quattieren uns für 4 Nächte im Hotel Poseidon del Sol ein. Das Zimmer mit dem Namen “Titanic” ist der absolute Wahnsinn, da wir mit unserer Terrasse gefühlt über den Wellen hängen. Mit 130$ inklusive Frühstück übrigens komplett over-budget – aber hier bekommt man wenigstens ein traumhaftes Zimmer. Durch die rundherum riesigen Scheiben werden wir morgens vom Sonnenaufgang über dem Atlantik geweckt. Wir bleiben hier letztendlich all unsere restlichen 7 Mexiko-Tage und geniessen einfach die traumhaften Strände und das unglaubliche Wasser.
Mexiko Strandurlaub
image
image
Strände gibts an der Küste zwischen Cancun und der Grenze nach Belize im Süden sicher genug. Strandjunkies wie wir werden hier glücklich. Die Strände bei Tulum- im Norden der wunderschöne Maya-Beach mit tollen Beachbars und Blick auf die Maya-Ruinen. Im Süden der Playa Azul – gefühlt ist der sogar noch länger als der Maya-Beach. Abends tummeln sich hier die Kite-Surfer, da es immer einen feinen erfrischenden Wind gibt. Bei 36 Grad einfach herrlich. Beide Strände bekommen von uns 9 von 10 Punkten auf der Rating-Skala. Die San Blas Inseln hatten eine 9,5 – da wisst ihr Bescheid.
Von Tulum nach Chitzen Itza

image

Nach den Tempeln in Tulum müssen wir ja auch noch Chitzen Itza – eines der neuen 7 Weltwunder besichtigen. Wir buchen uns eine Tour – hier der Chitzen Itza Reisebericht.
Cenoten Tauchen
image
Die alten Grundwasser-Höhlen eignen sich oftmals hervorragend zum Tauchen oder zum schnorcheln. Ein unglaubliches Erlebnis wenn man durch die Verbindungskanäle von zwei Höhlen/Cenoten hindurch taucht. Eine der besten Cenoten liegt ein paar KM nördlich von Tulum – Dos Ochos. Einfach grandios.
Auf nach Aruba

image

Die 7 Tage in Tulum gingen viel zu schnell rum. Wir schnappen uns am letzten morgen um 9 Uhr den ADO-Bus direkt zum Airport. Der Flieger nach Aruba mit American Airlines geht leider wieder über Miami. Aber – Wir haben jede Sekunde an unserem wunderschönen Hotelstrand genossen. Das war relaxen – nach 6 Wochen reisen – offensichtlich dringend notwendig gewesen. Anyway fahrt nach Mexiko, fahrt nach Tulum – ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendjemand hier nicht gefallen kann. Sehr einfach zu erreichen, wir fühlten uns jede Sekunde sicher, nicht super teuer und einfach wunderschön und vielseitig.
Tulum Beachfront Cabana
Satte 1,5 Stunden muss der Taxifahrer uns zwischen den Unterkünften hin und her fahren, letztendlich für 15$ – Taxifahren ist hier nicht so teurer. Das Coco Tulum und Hemmingway (die beiden Luxus-Cabanas mit den besten Tripadvisor Bewertungen) konnten mit tollen Hütten mit Beachview glänzen, aber auch mit stolzen Preisen über 150$ plus 14% Taxes. Ähnliches gilt für das Papaya Project, das für eine Cabana zwar sowas von direkt am Beach (dunkel und alt) und ohne Bad/Klo satte 98$ plus Taxes verlangt. Das geht nun wirklich nicht. Preis-Leistung ungenügend. Das Diamente K nur kurz vor den Maya-Ruinen gelegen, von einem dürren Tom Selleck alias Magnum2 betrieben, ist günstiger aber die Hütten sind relativ schäbig und sehr dunkel.
Hotel Tulum: Posadon del Sol
Letztendlich entschliessen wir uns dort wo es an der Strasse auch ein paar Bars und Restaurants gab, zu pausieren und den Taxifahrer zu bezahlen. Das erste Hotel hat eine Beachbar – perfekt dachten wir. Der kleine Strand ein Traum. Nebenan sehen wir riesige
image

Balkone mit Hängematten. Wir quattieren uns für 4 Nächte im Hotel Poseidon del Sol ein. Das Zimmer mit dem Namen “Titanic” ist der absolute Wahnsinn, da wir mit unserer Terrasse gefühlt über den Wellen hängen. Mit 130$ inklusive Frühstück übrigens komplett over-budget – aber hier bekommt man wenigstens ein traumhaftes Zimmer. Durch die rundherum riesigen Scheiben werden wir morgens vom Sonnenaufgang über dem Atlantik geweckt. Wir bleiben hier letztendlich all unsere restlichen 7 Mexiko-Tage und geniessen einfach die traumhaften Strände und das unglaubliche Wasser.
Mexiko Strandurlaub
image
image
Strände gibts an der Küste zwischen Cancun und der Grenze nach Belize im Süden sicher genug. Strandjunkies wie wir werden hier glücklich. Die Strände bei Tulum- im Norden der wunderschöne Maya-Beach mit tollen Beachbars und Blick auf die Maya-Ruinen. Im Süden der Playa Azul – gefühlt ist der sogar noch länger als der Maya-Beach. Abends tummeln sich hier die Kite-Surfer, da es immer einen feinen erfrischenden Wind gibt. Bei 36 Grad einfach herrlich. Beide Strände bekommen von uns 9 von 10 Punkten auf der Rating-Skala. Die San Blas Inseln hatten eine 9,5 – da wisst ihr Bescheid.
Von Tulum nach Chitzen Itza

image

CHITZEN ITZA MEXIKO


Nach den Tempeln in Tulum müssen wir ja auch noch Chitzen Itza – eines der neuen 7 Weltwunder besichtigen. Wir buchen uns eine Tour – hier der Chitzen Itza Reisebericht.
Cenoten Tauchen
image
Die alten Grundwasser-Höhlen eignen sich oftmals hervorragend zum Tauchen oder zum schnorcheln. Ein unglaubliches Erlebnis wenn man durch die Verbindungskanäle von zwei Höhlen/Cenoten hindurch taucht. Eine der besten Cenoten liegt ein paar KM nördlich von Tulum – Dos Ochos. Einfach grandios.
Auf nach Aruba
image

Strand Mexiko Tulum


Die 7 Tage in Tulum gingen viel zu schnell rum. Wir schnappen uns am letuten morgen um 9 Uhr den ADO-Bus direkt zum Airport. Der Flieger nacj Aruba mit American Airlines geht leider wieder über Miami. Aber – Wir haben jede Sekunde an unserem wunderschönen Hotelstrand genossen. Das war relaxen – nach 6 Wochen reisen – offensichtlich dringend notwendig gewesen. Anyway fahrt nach Mexiko, fahrt nach Tulum – ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendjemand hier nicht gefallen kann. Sehr einfach zu erreichen, wir fühlten uns jede Sekunde sicher, nicht super teuer und einfach wunderschön und vielseitig.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *